Das Jahr 2005:

Das Jahr 2005: Am 3. Mai fand im Schützenhof/Dohlen an der Schweilbacher Straße die Mitgliederversammlung statt. Bei den anstehenden Vorstandswahlen gab es folgende Ergebnisse: Der geschäftsführende Vorstand besteht weiterhin aus Dieter Amkreutz (Vorsitzender), Manfred Wirtz (2. Vorsitzender), Rolf König (Geschäftsführer) und Hans- Josef Bülles (Schatzmeister). Beisitzer sind Josefine Schulz, Josef Aretz, Gottfried Tropartz, Marc Peters und Josef Holtkamp. Von der Stadt Würselen delegiert sind Frank Zimmer und Horst Kahlen, die Kasse werden weiterhin Christel Tropartz und Christian Bontenackels prüfen. Eine riesen Auftritt hatten dann zur Würselener Kirmes wieder unsere italienischen Freunde mit ihren Stadtteilpärchen und den Musiker und Fahnenschwenker aus Massa Marritima. Gesponsert von den Scherberger St. Hubertus Schützen waren sie meist dort im Festzelt an der Paulinenstraße zu Gast, glänzten am Sonntag beim Fahnenschwenken vor St. Sebastian.

Weiterlesen: Das Jahr 2005:

Das Jahr 2004:

Das Jahr 2004: Schon im Januar reiste der geschäftsführende Vorstand mit Unterstützung erneut in die Tascana. Am 20.1.2004 stand auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung in Campagnatico die Städtepartnerschaft mit Würselen. Auch hier waren die Vertreter aller politischen Richtungen sich sehr einig: Die neu entdeckte Freundschaft soll auf ganz offizielle Füße gestellt werden. Fortan entwickelte sich eine rege Reisetätigkeit zwischen den verschiedensten Bevölkerungsgruppen der beiden Städte. Super gefallen hat es dabei 70 Schülerinnen und Schüler mit ihren Betreuern des städtischen Gymnasiums bei einem Kurzbesuch in Campagnatico. Gleich wurde vor Ort über eine Schulpartnerschaft mit einem Gymnasium in Grosseto gesprochen. Gleichzeitig begannen die Planungen für das Würselener Cityfest, den Besuch der C-Jugend der Rhenania zum internationalen Fußball-Turnier in Campagnatico, der italienischen Gäste über Pfingsten in Würselen mit der offiziellen Unterzeichnung

Weiterlesen: Das Jahr 2004:

2003 - Von der Idee zur Tat

2003 - Von der Idee zur Tat: Schon seit dem Winter war Hans-Josef Bülles in der Düvelstadt fleißig dabei, Geld für die Reisekosten (immerhin waren für die Gäste knapp 3.000 Kilometer zurück zu legen) zu sammeln. Doch dann kam gleich zu Beginn des Jahres eine schlechte Nachricht aus der Toscana: Die Fahnenschwenker aus Roccatederighi können nicht kommen, haben andere Verpflichtungen, die sie nicht absagen oder verschieben können. Und wenige Tage später dann wieder ein Lichtblick. Campagnatico ́s Bürgermeister Elismo Pesucci ließ wissen: „Wir kommen auf jeden Fall und zwar mit Stadtteilpärchen und Fahnenschwenkern, ich treibe schon welche auf!“ Und er hielt Wort, nur wenig später kam die Nachricht: Mit dabei sein werden die Musiker und Fahnenschwenker aus Massa Marittima, einem ziemlich bekannten Ort im Norden der Maremma – so nennt sich der Bezirk mit seiner Hauptstadt Grosseto, zu dem auch Campagnatico gehört.

Weiterlesen: 2003 - Von der Idee zur Tat